Aktuelle Fußballtrainingszeit:

Donnerstag 18.00 Uhr
fuß brothers Platz Göschwitz

Ereignisreiches Wochenende

So viel Sport war selten. Gleich in drei Wettkämpfen waren die fuß brothers am vergangenen Wochenende im Einsatz.

In der Bunten Liga Mitteldeutschland erwischte die Fußballtruppe um Kapitän David einen glanzvollen Heimspieltag. In sechs Spielen erkämpfte das vielköpfige Ensemble (Andi J., David, Maik, Isi, Dodo, Andi W., Frane, Lars B., Pali, Bernd, Ali, Omar) fünf Siege und ein Unentschieden, ohne sich ein einziges Gegentor einzufangen. Dass das zum Tagessieg im Ernst-Abbe-Sportfeld reichte: logisch! Damit liegen wir sogar in der Gesamtwertung vorübergehend auf Platz 1, was noch nicht viel bedeutet, aber Hoffnung macht auf einen spannenderen Titelkampf als im Vorjahr.

Auch die Schachspieler hatten zu tun. Im Thüringenpokal wurden sie ihrer nominellen Favoritenrolle gegen eine Meininger Mannschaft gerecht, die nicht in Bestbesetzung antrat, sich jedoch teuer verkaufte. Rich und Honza fuhren an den beiden vorderen Brettern geräuscharme Punkteteilungen ein, während Basti und Holger hinten taktisch interessante Partien zum Sieg führten. Besonders originell: Bastis Damenfang nach gerade mal 19 Zügen.

Last but not least waren unsere Youngster Danilo und Lara, begleitet von Trainer Jonas, bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft für das Jenaer Zeiss-Gymnasium im Einsatz. Beide nahmen die 50%-Hürde, was eine beachtliche Leistung widerspiegelt. Die Mannschaft erreichte mit 8 Punkten aus 9 Runden Platz 23 unter 36 Teams, womit die Erwartungen deutlich übertroffen wurden.

Glückwunsch an alle Aktiven!

22. Mai 2017

Die Meisterschaft

Am 9. Spieltag der Bezirksklasse Ost reisten die fuß brothers mit einer klaren Zielstellung nach Saalfeld: Vier Brettpunkte mussten her, um den notwendigen letzten Mannschaftspunkt auf dem Weg zum Staffelsieg zu sichern.

Im Spiellokal angekommen, sahen wir uns dem Ziel zunächst sehr nahe, denn die Saalfelder ließen die Bretter 2 und 7 unbesetzt, sodass unsere Topscorer Basti und Rich zwei Punkte ohne Gegenwehr einstrichen. Wir brauchten also lediglich noch zwei Brettpunkte – das sollte doch zu machen sein! Tatsächlich ließ es sich in den meisten Partien recht gut an. Doch die Tendenz kippte. Horrz verdarb durch zwei impulsive Züge eine klar bessere Stellung zum Verlust, Jonas büßte in wilder Position eine Figur ein und Köhlmann wirkte verunsichert, nachdem sein Remisangebot trotz fadem Stellungsbild zurückgewiesen worden war. Zumindest Holger warf am Spitzenbrett recht bald einen halben Punkt ins Sammelkörbchen und gab uns so das Gefühl, dass es in die richtige Richtung ging.

Honza und seine Gegnerin investierten ordentlich Zeit in zwei Handvoll Züge, ohne dass viel Nennenswertes auf dem Brett geschah. Immerhin lehnte Honza zweimal Remis ab. Unsere Hoffnung war einmal mehr Gérard, der wohl als Einziger die allgemeine Unruhe kontrollieren konnte und seine Initiative nach und nach ausbaute. Horrz gab auf, Dennys Stellung ging den Bach runter, Jonas rang um Kompensation, als endlich, endlich unser Altmeister mit hübschen Motiven in einem übersichtlichen Endspiel Material gewann. Als er den vollen Punkt einstrich, bot Honza sofort Remis und bekam es. So unspektakulär kann man aufsteigen.

Schön jedoch allemal, dass Jonas mit listiger Beharrlichkeit seine Steine wieder in die Spur brachte und im resultierenden Endspiel mit Mehrbauern die Punkteteilung vorschlagen konnte. Sein Remis schenkte uns den schmeichelhaften Mannschaftssieg. Gérard fing sich Komplimente ein, aber bei uns allen dauerte es eine Weile, bis die Erleichterung in lockere Freude umschlug.

Die ironische Pointe trudelte ein, als wir längst bei Speis und Trank am Analysebrett weilten: Unser Hauptkonkurrent aus Triebes hatte seinen letzten Kampf verloren, sodass wir selbst bei einer Niederlage in Saalfeld Platz 1 verteidigt hätten.

Halten wir also fest: Mit 17 Mannschaftspunkten und unglaublichen 52½ Brettpunkten entscheiden die fuß brothers die Bezirksklasse Ost zu ihren Gunsten und erwerben damit das Aufstiegsrecht in die Bezirksliga Ost, in der wir uns in der Spielzeit 2017/18 behaupten wollen. – Ein stolzer Moment.

14. Mai 2017

Fernsehreifer Auftritt

Ein erfolgreicher Start in die Bunte-Liga-Saison 2017 ist den fuß brothers am ersten Maisonntag in Raßnitz gelungen. Im achtköpfigen Teilnehmerfeld kam unsere teils neuformierte Mannschaft (Omar, Borschti, David, Andi W., Andi J., Dodo, Lars B., Ali) zu drei Siegen und drei Unentschieden bei nur einer Niederlage.

Die 12 Punkte und 5:2 Tore reichten zu einem geteilten 3. Platz hinter Roter Stern Gera und den Klotzern. Die Stimmung im Team war super und der Auftakt macht Laune auf mehr. Schon am 21. Mai wird es im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld zum Heimspieltag der fuß brothers kommen.

Bereits am folgenden Abend brachte MDR Thüringen einen Beitrag zur besten Sendezeit unter dem Titel „Saisonauftakt für wilde Fußballer“. Auch unsere Aktiven waren darin beim Toreschießen und -kassieren zu bestaunen und durften sogar Interviews geben. Feinste Werbung in eigener Sache!

12. Mai 2017

Thüringer Jugendmeisterschaft 2017

Bei der Thüringer Jugendmeisterschaft im Schach waren wir dieses Jahr nur durch Richard Latka (U18) vertreten. Die Wettkämpfe wurden wie auch in den letzten Jahren in Dittrichshütte ausgetragen. In einem gut besetzten Siebener-Turnier erkämpfte Richard 3 Punkte aus 6 Partien. Er zeigte interessantes und kreatives Schach, konnte aber in den langen Partien nicht immer den Sack zubinden. Wir betrachten Richards 4. Platz angesichts des starken Teilnehmerfeldes als Erfolg.

Thüringer Jugendmeister der Altersklasse U18 wurde Luca Carnot von der TSG Apolda. Die restlichen Resultate können im Ergebnisdienst der Thüringer Schachjugend abgerufen werden.

23. April 2017

Es ist angerichtet

Schaut man in die Ergebnistabellen der Bezirksklasse Ost, so wird man feststellen, dass die Mannschaft des VfL Gera III eine echte Wundertüte ist. Durch das geschickte Einbauen einiger "Strohmänner" im Landesklasse-Team des VfL können die Mannschaften dahinter höchst variabel aufstellen. So war die Frage, ob Geras Dritte den Kampf um Punkte diesmal aufnehmen oder so wie bei unserem Hauptkonkurrenten Triebes womöglich nur mit fünf Spielern antreten würde.

Und bitte: Da sich die Zweite des VfL offenbar einer Punkteteilung bei ihrem Bezirksliga-Gegner sicher sein konnte, wurde diesmal die Dritte extra stark gemacht. Mit dem nominell besten Aufgebot dieser Saison trudelte das Team mit 15 Minuten Verspätung bei uns ein. Wir hatten die Uhren noch nicht angeschaltet, denn wir wollten ein ehrliches Spiel. An allen Brettern wurde mit offenem Visier gekämpft und auch nach zwei Stunden war noch nichts entschieden. Wir standen in einigen Partien besser, aber überall gab es ein zähes Ringen um die Vorteile. Dass es am Ende zu einem 7:1 für uns reichen würde, zeichnete sich erst nach und nach ab.

Der ganzen Mannschaft gebührt ein Kompliment! Lediglich Holger sei hier herausgehoben. Unser Kapitän kämpfte bis in die sechste Spielstunde um den vollen Punkt und beschloss den Schachtag mit einem echten Erfolgserlebnis. Es sei dem Chronisten verziehen, dass er auf die Darstellung weiterer spielerischer Details verzichtet, denn es gab viel Schönes und Originelles auf den Brettern zu sehen.

Damit ist alles angerichtet für den großen Showdown am 14. Mai. Im Fernduell zwischen dem ThSV Triebes und den fuß brothers wird sich erweisen, wer den Staffelsieg in diesem Jahr davonträgt. Verdient hätten es beide Teams, denn beide haben bis hierhin eine grandiose Saison gespielt. Aber nur einer kann am Ende oben stehen.

2. April 2017

Da ist der Pott!

Zur Einstimmung auf die neue Sommersaison veranstaltete die Bunte Liga Mitteldeutschland am 26. März ein Hallenmasters mit zehn Freizeitteams. Passenderweise wurde als Austragungsort Halle an der Saale gewählt.

Die fuß brothers (David, Pali, Dodo, Isi, Andi W., Andi J., Jojo) konnten mit drei Siegen und einer Niederlage überraschend ihre Vorrundengruppe gewinnen. Anschließend setzte sich die Truppe sowohl im Halbfinale als auch im Finale nach torlosen Spielen im Siebenmeterschießen durch. Dies konnte nur gelingen, weil Torhüter Pali zur Form seines Lebens auflief und insgesamt unglaubliche fünf Schüsse hielt!

Damit haben die fuß brothers bereits vor Saisonbeginn ihren ersten Titel geholt. Glückwunsch für die überragende Teamleistung!

Einen detaillierten Bericht von David gibt es hier.

26. März 2017

Ein Team, zwei Punkte

Mit einem knappen und dennoch verdienten 5:3-Sieg gegen Fortuna Pößneck haben die fuß brothers die 7. Runde der Bezirksklasse Ost beendet.

Der Kampf begann mit zwei unspektakulären Kurzremisen von Holger und Horrz, jeweils mit den schwarzen Steinen. Richard und Gérard hingegen hatten – beide mit Weiß – vielversprechende Stellungen aus der Eröffnung mitgenommen. Doch während unser Youngster seinen Vorteil zielstrebig in einen Qualitätsgewinn und anschließend in den vollen Punkt verwandelte, stellte der Altmeister einzügig einen Zentrumsbauern ein und musste froh sein, gleich darauf ein Remisangebot zu erhalten. Nach gründlicher Inspektion der anderen Bretter schlug Gérard verantwortungsvoll in die Punkteteilung ein.

Jonas spielte am 5. Brett eine grundsolide grünfeldindische Verteidigung, die zu keinem Zeitpunkt die Remisbreite überschritt. Nach 33 Zügen wurde der Punkt geteilt. Anders sah es bei Basti aus, der beim Übergang ins Mittelspiel die nötige Konsequenz vermissen ließ und dann durch einen taktischen Trick einen ganzen Turm verlor. Doch unser zweites Brett stemmte sich mit unbändigem Kampfgeist gegen die drohende Niederlage und mobilisierte alle Steine zu einem imposant wirkenden Königsangriff. Da sein Gegner Probleme mit der Koordination hatte, erlaubte sich Basti zum psychologisch günstigen Zeitpunkt eine Remisofferte, die zu unser aller Erleichterung positiv beschieden wurde.

Damit war der Grundstein für das Finale gelegt. Feo und Honza spielten beide geduldig auf den vollen Punkt. Der eine durch das Ansammeln minimaler positioneller Vorteile, der andere durch das Aufstellen taktischer Drohungen, beide jedoch mit Vorteilen auf der Uhr. Als Honza den dritten Bauern bei anhaltender Initiative einstrich, waren die Messen gelesen. Feo gab seine vorteilhafte Position remis, und die wichtigen zwei Mannschaftspunkte waren in trockenen Tüchern.

Damit verteidigen die fuß brothers die hauchdünne Tabellenführung – eine schöne Momentaufnahme, die mit gutem Essen sowie einigen Kaltgetränken und einem Kännchen Jasmintee fröhlich begangen wurde.

19. März 2017

Nachtrag Wurzbach

Bereits am 28. Januar nahmen die fuß brothers (Isi, Tino, Jojo, Pali, Ali, David sowie Gastspieler Strubbel) am traditionellen Wurzbacher Hallenturnier teil. Unter fünf Teams wurde in einem doppelrundigen Wettkampf Platz 2 in der Gesamtwertung erreicht, wobei die ersten drei Mannschaften am Ende punktgleich waren und das Torverhältnis über die Medaillenränge entscheiden musste. Ausschlaggebend hierbei ein 3:0-Sieg über den Dritten in der Schlussrunde. Sieger wurden die Eagles.

Da die Protagonisten des Tages sich über weitere Details in Schweigen hüllen, müssen wir es bei diesen Auskünften belassen und gratulieren nachträglich zum Silberpokal!

10. März 2017

Hoher Sieg in Bürgel

Die 6. Runde der Bezirksklasse Ost verlief aus Sicht der fuß brothers erfolgreich. Bei der Bürgeler Vertretung, in der gleich vier Stammspieler fehlten, konnte ein ungefährdeter 7:1-Sieg eingefahren werden.

Auf detaillierte Berichterstattung wird an dieser Stelle ausnahmsweise verzichtet, da all unsere Aufmerksamkeit schon jetzt dem in drei Wochen stattfindenden Spitzenspiel gegen Fortuna Pößneck gilt.

26. Februar 2017

Basti bester Blitzer!

Mit einem großen Aufgebot ließen sich die fuß brothers bei den Ostthüringer Meisterschaften im Schach in Dittrichshütte blicken. Wenn es auch nur zwei Tage waren, so war es doch eine intensive Zeit.

In der Altersklasse U8 spielte Marek Weingart sein erstes Turnier überhaupt. Nach vier Niederlagen in Folge gelang ihm in der Schlussrunde der ersehnte Sieg. Eine weiße Dame zerstörte im Alleingang über a8, b8, c8 die schwarze Armee und setzte schließlich Matt.

Lara Weingart war schon das zweite Mal in der U12 am Start und bewies vor allem in der entscheidenden Schlussrunde ihre gewachsene Qualität. In einer überaus geduldigen Partie über 140 Minuten verwandelte sie ihren letzten Bauern zur Dame und gewann schließlich. Der Lohn: 3½ Punkte und Platz 3!

Mit Danilo Götting hatten wir auch in der U14 einen Teilnehmer dabei. Er steigerte sich von Partie zu Partie und zeigte sein Talent. In der Schlussrunde musste Danilo eine bittere Niederlage hinnehmen, als ihm nach zweieinhalb Stunden in Gewinnstellung ein Leichtsinnsfehler unterlief. So blieb es trotz guter Leistung bei einem Punkt.

Richard Latka ging als Favorit ins gemischte Turnier der Altersklassen U16 und U18. Er brauchte etwas Aufwärmzeit in Runde 1, doch dann gelangen ihm mehrere hübsche Kurzpartien in Folge. Richard gewann das Turnier souverän und ist damit für die Thüringer Meisterschaft im April qualifiziert.

Bei den Männern hatten wir mit Jonas und Basti zwei Eisen im Feuer. Basti blieb mit 3 aus 5 ein klein wenig unter seinen Möglichkeiten, wohingegen Jonas' 2½ Punkte über dem Erwartungswert liegen. Jonas selber war etwas enttäuscht, denn er ließ mehrmals klar vorteilhafte Stellungen (unter anderem gegen Turniersiegerin Meike Ratay) zum Remis verkümmern.

Höhepunkt des Wochenendes war aus Sicht der fuß brothers wohl Bastis überragender Sieg unter 24 Teilnehmern in der Ostthüringer Blitzmeisterschaft der Männer. Mit 9 aus 11 ließ Basti eine Gilde gestandener Vereinsspieler hinter sich und sorgte (zumindest nominell) für eine Überraschung. Wir freilich wissen, was Basti im Blitz draufhat und sind froh, ihn zu einer Teilnahme am Wettkampf überredet zu haben! Auch Jonas und Richard knackten die 50%-Marke im Blitz, was angesichts der Konkurrenz keine leichte Sache war.

Ein großes Dankeschön geht an Denny Köhler, Frank und Dana Weingart sowie Frau Latka, die alle durch ihr vielfältiges Engagement zum Gelingen der Unternehmung beitrugen!

5. Februar 2017

Das war Spitze

In der 5. Runde der Bezirksklasse Ost überzeugten die fuß brothers durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten ThSV Triebes gelang ein klarer 5:3-Sieg.

Das Fundament des Erfolges legten diesmal eindeutig die hinteren Bretter. Horrz überrannte seinen Gegner in einem gnadenlosen Angriffswirbel, während sowohl Jonas als auch Rich geduldige Partien auf kleiner Flamme spielten. Rich stand lange ausgeglichen, doch dann glückte ihm der Übergang in ein gewonnenes Bauernendspiel. Jonas baute in einem langwierigen Endspiel seinen Vorteil nach und nach aus, bevor er am Ende ein schönes Mattbild entdeckte.

An Brett 1 kassierte Holger seine erste Niederlage seit zweieinhalb Jahren. Er hatte sich zu weit in die Defensive drängen lassen. Doch das tat uns heute nicht weh, denn an den Brettern 2 bis 5 trudelten Punkteteilungen ein, teils hochverdient, teils kurios. Während Basti in hoher Zeitnot den taktischen Gewinn ausließ und Denny in einem mustergültigen Wolgagambit die Offerte des Kontrahenten akzeptierte, musste sich Honza glücklich schätzen, dass ihm sein Gegner just in dem Moment Remis bot, als die unübersichtliche Position ins Minus abrutschte.

Sinnbildlich für die überragende Moral der Truppe steht unser Matador Gérard, der trotz bereits eingetüteter Mannschaftspunkte bis in die sechste Spielstunde um den vollen Punkt kämpfte, um schließlich nur einen halben als Lohn einzustreichen.

Die Stimmung am Analysebrett war ausgezeichnet, das Bier schmeckte besser denn je. Ein besonderes Dankeschön geht an Daniel und Jojo, die uns durch ihre Anwesenheit im Turniersaal grandios unterstützten, sowie an Basti, der sich bei einer Familienfeier um viele Stunden verspätete, nur um seinen Platz am 2. Brett der fuß brothers mit Eifer auszufüllen!

29. Januar 2017

Guter Start ins neue Jahr

Mit einem deutlichen Sieg sind die fuß brothers ins Jahr 2017 gestartet. In Runde 4 der Bezirksklasse Ost konnten bei der Zweiten von Liebschwitz 5½ Brettpunkte eingesammelt werden.

Der Wettkampf begann mit einem Kuriosum: Gérards Partie war nach zehn Minuten vorbei. Sein Gegner hatte bereits im 6. Zug der Französischen Abtauschvariante einen taktischen Trick übersehen, und schon lagen wir in Führung. Wenig später gab Rich seine schlechtere Stellung Remis. Horrz hingegen spielte mit Weiß eine furiose Angriffspartie, in der es ihm gelang, seinen Kontrahenten frühzeitig zu verwirren. Aus einem wilden Schlagabtausch ging er mit riesigem Materialvorteil hervor. So führten wir mit zwei Punkten Vorsprung, was Sebastian veranlasste, seinem Gegner in relativ offener Stellung ein Angebot zur Punkteteilung zu unterbreiten, welches schnell akzeptiert wurde.

Es wurde jedoch wieder spannend, nachdem Köhlmann in einem ausgeglichenen Leichtfigurenendspiel den Faden verlor. Nach einigen unvorsichtigen Entscheidungen blieb er auf seinem schlechten Läufer sitzen, der von einem wendigen Springer ausgetanzt wurde. Lehrreich für uns alle!

Zum Glück hatten wir mit Daniel ein starkes 8. Brett dabei. Nach etwas zähem Partieverlauf übernahm er Schritt für Schritt die Initiative und nutzte den ersten Fehler des Gegners zu einem wichtigen Bauerngewinn. Dann blieb Daniel trotz knapper Zeit cool und sah den entscheidenden taktischen Schlag – unser vierter Punkt war eingetütet.

Holger hatte am Spitzenbrett eine extrem festgelegte Bauernstruktur auf dem Brett, und da er die einzige offene Linie unter Kontrolle hatte, war klar, dass er kaum verlieren konnte. Er offerierte clever den Remisschluss und zurrte damit den Mannschaftssieg fest. Das war angenehm für Honza, der durch eine hübsche taktische Abwicklung in Vorteil gekommen war und nun befreit aufspielen konnte. Sein Gegner beugte sich angesichts perspektivloser Figuren schon bald der weißen Übermacht.

Unterm Strich steht ein toller Auswärtssieg, der in den Nachmittagsstunden noch in großer Runde ausgewertet wurde. Als Randnotiz vermerken wir, dass die Mannschaft den vier Kilometer langen Rückmarsch zum Zwötzener Bahnhof geschlossen und zu Fuß über die verschneiten Felder antrat. Auch dies eine schöne Erfahrung!

8. Januar 2017

Weihnachtsturnier 2016

Beim 2016er KÖSTRITZER Weihnachtsturnier des Fanprojekts Jena haben die fuß brothers den 4. Platz unter fünf beteiligten Mannschaften belegt. Einem 0:0 gegen die Titanen folgten zwei Niederlagen gegen Team Letscho (0:3) sowie gegen Young Boys (1:2). Leider zeigten nicht alle unsere Spieler ausreichend Frustrationstoleranz, sodass die Mannschaft durch die Unlust eines einzelnen Akteurs geschwächt wurde. Nachdem sich der Spieler entschlossen hatte zu gehen, gelang mit einem 2:0 gegen die Celtics ein versöhnlicher Abschluss.

Der Vorstand wird sich im Januar mit der Frage beschäftigen, wie wir solche Vorfälle in Zukunft vermeiden können.

15. Dezember 2016

Deutlicher Sieg gegen ESV Gera II

Am 3. Spieltag der Bezirksklasse Ost haben die fuß brothers einen souveränen Heimsieg gelandet. Gegen die zweite Mannschaft des ESV Gera konnten sechseinhalb Brettpunkte erbeutet werden.

Dabei sah es lange Zeit nicht so klar aus, wie das Ergebnis vermuten lässt. Einzig Gérard und Rich standen zeitig auf Gewinn, da sie ihre Gegner in taktische Verwicklungen lockten, in denen sie ihnen immer um eine Länge voraus waren. Holger verwaltete am Spitzenbrett umsichtig eine defensive Position, während Jonas und Horrz eher unspektakuläre Partien spielten und nie in Gefahr gerieten. An allen drei Brettern wurden die Punkte geteilt.

Basti inszenierte einen schönen Bauerndurchbruch gegen den lang rochierten König, der ihm bei reduziertem Material den Einstieg ins gegnerische Lager ermöglichte, wonach der volle Punkt nur eine Frage der Zeit war. Auch Honza sammelte geduldig kleine Vorteile, bis es ihm gelang, Profit aus den Bauernschwächen des Kontrahenten zu schlagen und in einem Springerendspiel mit zwei Mehrbauern zu landen.

Für den Höhepunkt des Tages sorgte Köhlmann. Im ersten Wolgagambit seines Lebens musste er sich gleich mit der anspruchsvollen Variante 5.b6 auseinandersetzen. Dies misslang gründlich, denn seine Springer verliefen sich und wurden in einer schlau inszenierten Bauerngabel abgefangen. Doch Mister 100% nahm sich eine halbstündige Auszeit und mobilisierte alle verfügbaren taktischen Ressourcen. Nach wildem Partieverlauf landete Köhlmann in einem komplizierten Endspiel, in dem sich drei verbundene Freibauern als dem feindlichen Läufer überlegen erwiesen.

Das Analysebrett im vietnamesischen Restaurant wurde erst zugeklappt, als es draußen schon dunkel war. Gesättigt, zufrieden und erschöpft trotteten die Kämpfer nach Hause.

27. November 2016

Kein Sieger in Kahla

In der 2. Runde der Bezirksklasse Ost sind die fuß brothers ohne ihren erkrankten Mannschaftskapitän Holger beim SV Kahla zu einem 4:4-Unentschieden gekommen.

Der Kampf begann gut für uns, denn Rich nutzte die leichtsinnige Spielweise seines Gegners zu einem elegant vorgetragenen Opferangriff mit Mattfolge. Horrz und Honza gaben ihre Partien relativ frühzeitig remis. Beide standen geringfügig besser, konnten sich jedoch mit den jeweiligen Stellungsbildern nicht so recht anfreunden. Basti hatte am Spitzenbrett in einer scharfen Sizi-Variante mit präzisen Zügen zeitig die bessere Stellung erlangt, spielte aber etwas zu ungeduldig, sodass sein Gegner Klaus Schreyer mit umsichtiger Verteidigung noch den Remishafen anlaufen konnte. Jonas hatte gegen Routinier Bernd Lösche einen schweren Stand und wehrte sich lange in einem verlorenen Schwerfigurenendspiel, doch leider vergeblich.

So waren beide Teams nach vier Spielstunden gleichauf. Allerdings sah es gut für uns aus, denn an allen drei Brettern standen wir besser. Daniel wickelte in Zeitnot gekonnt in ein vorteilhaftes Läuferendspiel ab. Als wir schon frohlockten, übersah er beim Übergang ins Bauernendspiel einen Trick und verdarb die klare Gewinnstellung mit einem einzigen Zug zum Verlust. Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass Schach die brutalste aller Sportarten ist, dann war es dieser Moment. – Gérard und Köhlmann, die beide schon mit der Punkteteilung geliebäugelt hatten, mussten die Offerten nun ablehnen und kämpften bis in die sechste Spielstunde. Köhlmann führte ein technisches Endspiel mit Mehrqualität geduldig zum Sieg, während Gérard ein Turmendspiel mit Mehrbauer zu beackern hatte. Sein Gegner Dr. Dietrich Scheglmann fand immer wieder die notwendigen Manöver, um die Partie in der Remisbreite zu halten. Am Ende waren kaum noch Figuren auf dem Brett und man reichte sich nach fünfeinhalb Stunden die Hand zum Friedensschluss. Hut ab vor unserem Oldie für diese Konditionsleistung, auch wenn der ganz große Lohn ausblieb.

Herzlicher Dank ergeht an den Kahlaer Spieler Klaus Schreyer, der nach dem Wettkampf zwei unserer Aktiven im Auto mit nach Jena nahm! Die anderen verbrachten noch einen langen Analysenachmittag beim Vietnamesen und begutachteten kritisch-fröhlich die Partien des Tages.

6. November 2016

Tagessieg am letzten Bunte-Liga-Spieltag

Die fuß brothers (Dodo, Pali, Ali, Andi, Köhlmann, Flo, Honza, David, Umed, Isi) haben die erfolgreiche erste Spielzeit in der Bunten Liga Mitteldeutschland mit einem Tagessieg gekrönt.

Nach desaströsem Beginn mit drei Gegentoren innerhalb von fünf Minuten fing sich das Team wieder und fügte der 1:3-Startniederlage vier Siege mit 11:0 Toren hinzu. In einem echten Herzschlagfinale konnte der Konkurrent um Platz 2 in der Gesamtwertung, die Blindfische, mit 2:0 geschlagen werden. Bei einem Unentschieden hätte uns der Gegner auf Rang 3 in der Tages- wie auch in der Gesamtwertung verwiesen. Nach dem Spiel gab es unbändige Jubelszenen.

Etwas ungläubig ob der eigenen Klasse, saßen wir am Abend noch gemeinsam bei Pizza und Bier, bevor es uns in die Jenaer Nacht zerstreute.

Da der ganze Tag ein besonderer war, wird ein längerer Spielbericht folgen.

30. Oktober 2016

Finalrunde ohne fuß brothers

Die Finalrunde des TFV für Freizeitfußballmannschaften musste leider ohne uns stattfinden. Bis zum 04.10. war uns nicht mitgeteilt worden, ob der Wettbewerb am 8. oder 9. Oktober stattfinden würde, wodurch unsere Planungsbemühungen torpediert wurden. So konnten wir bedauerlicherweise keine Mannschaft ins entlegene Heilbad Heiligenstadt entsenden.

Sieger der Endrunde wurde das Freizeitteam des SV Schott Jena, uns besser bekannt als Celtics. In der Ostthüringer Vorrunde waren sie hinter den fuß brothers auf Platz 2 eingekommen. Herzlichen Glückwunsch den Siegern!

13. Oktober 2016

Fuß brothers rocken Bunte Liga

Mit einem großen Kader und auf verschiedenen Wegen reisten die fuß brothers (Jette, Ratio, Dodo, David, Isi, Umed, Ali, Maik, Daniel, Köhlmann und Flo) zum 7. Spieltag der Bunten Liga Mitteldeutschland nach Plauen. Das kräftige Durchwechseln tat der spielerischen Klasse keinen Abbruch, im Gegenteil: Zum zweiten Mal in Folge konnte unser Team auf dem zweiten Platz einkommen.

Weil sowohl Dorfstadt als auch Streetfootballer SK nicht antreten wollten, standen nur fünf Spiele auf dem Programm, aus denen drei Siege (gegen Sportplatz Plauen, Naumburger Kickers, Blindfische), ein Unentschieden (gegen Merseburger FC) sowie eine Niederlage (gegen Klotzer) resultierten. Da der Hauptkonkurrent im Kampf um den Silberrang in der Endwertung zuletzt etwas schwächelte, ist unser Team damit überraschend in der Gesamttabelle mit hauchdünnem Vorsprung auf Platz 2 gerutscht.

Spannender könnte die Konstellation also einen Spieltag vor Ultimo kaum sein. Zur Abschlussrunde am 30. Oktober in Raßnitz wird es zum großen Showdown kommen. Wir freuen uns darauf!

2. Oktober 2016

Der 100%-Tag

Gülden kommt der Herbst, glänzend war auch unser Sportsonntag.

Während die Schachmannschaft (Holger, Basti, Honza, Köhlmann, Jonas, Rich, Horrz, Feo) einen 8:0-Heimsieg gegen Weidas Zweite auf die Bretter legte, dominierte unser Fußballteam (Pali, David, Dodo, Ali, Umed, Daniel, Isi sowie Sosa als Gastspieler) den Ostthüringer Vorausscheid des TFV für Freizeitmannschaften in Klosterlausnitz. Alle fünf Spiele – gegen spielstarke Truppen aus Jena, Hermsdorf und Klosterlausnitz – wurden gewonnen, und das bei einer Gesamttorbilanz von 12:1. Damit ist es den fuß brothers erstmals gelungen, den Einzug in die Finalrunde des TFV-Wettbewerbs zu erreichen, die am übernächsten Wochenende in Heilbad Heiligenstadt ausgetragen wird!

Über den Wettkampf der Schachspieler wollen wir nicht so viele Details ausbreiten. Alle Partien waren umkämpft und mancher Sieg harte Arbeit. Meist hatten wir den etwas besseren Durchblick, wenn es um konkrete taktische Lösungen ging. Doch die Weidaer, in deren Team immerhin fünf Kinder und Jugendliche standen, lieferten eine respektable Vorstellung ab. Wir haben allen Grund, auf dem Boden zu bleiben und auf den jeweils nächsten Kampf zu blicken.

25. September 2016

Neue Qualität

Zum 6. Spieltag der Bunten Liga Mitteldeutschland reisten neun fuß brothers (Isi, David, Pali, Daniel, Umed, Honza, Denny, Andi und Flo) mit dem Zug nach Naumburg. Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir 9:40 Uhr den Sportplatz „Krumme Hufe“, und bald darauf ging es los.

Da die Felder recht klein waren, legten die Veranstalter die Mannschaftsgröße außerplanmäßig auf 1 plus 5 fest. Wir begannen mit David im Tor und mussten im ersten Match gegen Streetfootballer SK zwei Rückstände egalisieren, um ein hart erkämpftes 2:2 nach Hause zu tragen. Es folgte ein 0:1 gegen Merseburger FC. Wir konnten unsere Chancen nicht nutzen und mussten einen Gegentreffer nach Distanzschuss einstecken. Kein guter Start also.

Im dritten Spiel gegen Sportplatz Plauen stellten wir um – Pali ging ins Tor, David auf rechts und Daniel beackerte das Mittelfeld. Plötzlich hatten wir sehr guten Zugriff aufs Spiel und erspielten uns Chancen im Minutentakt. Zwei Strafstöße blieben uns verwehrt, zweimal schlugen Isis Schüsse an den Pfosten, nur ein Tor wollte nicht fallen. Nach dem unglücklichen 0:0 sprach Trainer Honza der geknickten Truppe zu: „Wenn wir so weiterspielen, können wir heute jeden schlagen!“

Und so kam es. In einem legendären Anfall von Kampfesmut und Spielfreude wuchs das Team über sich hinaus. Jeder half seinem Nebenmann, alle riefen, rutschten und rannten, bis das Netz endlich erzitterte. Eine Lehrvorführung im schnellen Umkehrspiel brachte uns nicht nur ein unglaubliches 7:0 gegen die Blindfische, sondern auch ein 3:1 gegen Naumburger Kickers 08. Im letzten Spiel wurden die Klotzer, ihres Zeichens unangefochtener Ligaspitzenreiter, mit 2:0 niedergerungen. Unter dem Schlussstrich katapultierten uns die 11 Punkte auf den 2. Platz in der Spieltagswertung.

Der Rest des Tages stand im Zeichen allerbester Laune, denn hier hatte sich eine Mannschaft gefunden, die auch am Abend nur schweren Herzens auseinanderging, um jeder für sich in die erste Herbstwoche des Jahres zu schweben.

18. September 2016

Abenteuer HoyWoy

Zwei Wochen vor dem Ligastart nutzten die chess brothers die Gelegenheit, sich beim 23. Sparkassenturnier in Hoyerswerda warmzuspielen. Verteilt über zwei Tage, wurden 15 Runden Schnellschach auf hohem Niveau absolviert. 34 Mannschaften kreuzten in einem überragend organisierten Wettkampf die Klingen. Sieger wurde das favorisierte, aus vier Großmeistern bestehende ungarische Team von Csuti SK vor dem Erfurter SK und dem USV Halle.

Team 1 (Tschig, Tim, Step, Feo) kam auf Rang 13 ein, zwei Plätze über der anfänglichen Setzposition. Durch eine unglückliche Auslosung in der Schlussrunde wurde der angestrebte 3. Platz in der B-Gruppe leider hauchdünn verfehlt. Bei besserer Buchholz-Wertung fehlte am Ende ein Brettpunkt zum lukrativen Geldpreis. Tschig kam ungeschlagen durchs Turnier und erreichte hinter den Großmeistern Erdos und Enders Platz 3 in der Einzelwertung am Spitzenbrett. Ebenso bemerkenswert Tims Leistung an Brett 2, der gleich zehnmal gewann und unmittelbar hinter zwei GMs und einem IM auf Rang 4 landete.

Team 2 war als absoluter Underdog gestartet. Rang 25 in der Endabrechnung liegt deutlich höher, als der TWZ-Schnitt zuvor erwarten ließ. Honza, Basti und Gérard nahmen jeweils die 50%-Hürde. Auch Jonas kam zu fünf stolzen Siegen und erkämpfte sich einen Einzelpreis in der Kategorie U 1700.

Bastis Performance wurde ebenfalls mit einem Preis belohnt, und zwar für Platz 2 in der Wertungskategorie U 2100 am 2. Brett. Damit hat Sebastian zum dritten Mal in kurzer Folge bewiesen, dass er eine echte Verstärkung für uns darstellt, wovon unsere junge Mannschaft sicher auch im Ligabetrieb profitieren wird. Wir nutzen die Gelegenheit, ihn an dieser Stelle als neues Vereinsmitglied zu begrüßen. Herzlich willkommen!

Bleibt noch zu erwähnen, dass auch das Restprogramm – lange An- und Abreise, abendlicher Restaurantbesuch, zahlreiche Gespräche und so weiter – in meist guter Stimmung über die Bühne ging, sodass die Lust gewachsen ist, der Stadt zwischen Lausitzer Tagebauseen, DDR-Plattenbauten und sorbischen Traditionen auch nächstes Jahr einen Wochenendbesuch abzustatten.

11. September 2016

3. Platz beim FCC-Fanclubturnier

Nach zweijähriger Abstinenz gaben sich die fuß brothers (David, Pali, Dodo, Honza, Isi, Ali, Umed) wieder einmal die Ehre beim KÖSTRITZER Fanclubturnier des FCC. Am Start waren sechs Mannschaften – weniger als manches Mal in den Vorjahren, aber nahezu ideal für ein Turnier im Modus „Jeder gegen jeden“.

Wir dominierten im ersten Spiel gegen Phoenix 2001 nach Belieben, doch es wollte kein Tor fallen. Bis sich David in der vorletzten Spielminute ein Herz fasste, nach Balleroberung im Mittelfeld durchstartete und die Kugel mit Vollspann versenkte. 1:0.

Im zweiten Match ging es gegen die Celtics, eine Mannschaft, deren Kader sicher nicht im Freizeitfußball gründet. Sie wirbelten und liefen immer wieder variabel gegen uns an. Leider ließen wir zwei gute Chancen liegen. Kurz vor Schluss ging Isis Rettungsversuch gegen einen Distanzschuss ins eigene Tor. Wir warfen alles nach vorne und fingen uns noch einen zweiten Gegentreffer. 0:2.

Danach stellten wir unsere Taktik ein wenig um, spielten von nun an etwas kräfteschonender und kamen schnell und gewaltig aus der Tiefe. Der Lohn waren zwei saubere Siege gegen die Eagles (1:0) und die Titanen (3:0). Wir warfen extremen Kampfgeist und hohe Energie aufs Feld und konnten uns am eigenen Spiel erfreuen. Dodo schoss alle vier Tore, meist nach glänzender Vorarbeit von Isi.

Warum wir im letzten Spiel gegen Bergaer Nutten die Linie nicht halten konnten, ist rätselhaft. Vielleicht wollten wir zu viel. Wir spielten vogelwild und kriegten ein unglückliches Gegentor. 0:1. Schade, denn dieses eine dumme Tor kostete uns Platz 2 in der Endabrechnung. Die Celtics siegten souverän mit 15 Punkten, wir kamen durch das minimal schlechtere Torverhältnis nur hinter den Eagles auf dem Bronzerang ein.

Unterm Strich stehen drei Siege und 5:3 Tore. Am kommenden Sonntag werden wir den verdienten Pokal in der Halbzeitpause des Regionalligaspiels FCC vs. Auerbach entgegennehmen – vor einer Kulisse von schätzungsweise 3000 Zuschauern. Das ist eigentlich okay, und so schmeckte uns das Bier nach einigen Minuten der Enttäuschung doch ganz gut. Zumal uns Schluck um Schluck bewusst wurde, dass wirklich alle eine tolle Leistung abgeliefert haben!

31. Juli 2016

Ehrenvoll unterlegen

Der waghalsige Versuch der fuß brothers, in die Landespokal-Endrunde im Schach einzuziehen, ist knapp gescheitert. Gegen ein Thüringer Spitzenteam, SV Medizin Erfurt, gelang uns am gestrigen Sonntag ein starkes 2:2, doch die Berliner Wertung sprach leider gegen uns.

Die Gäste trafen mit etwa 20 Minuten Verspätung in unserem Spiellokal ein. Da wir sportlich-sauber auf das Anschalten der Uhren verzichtet hatten, sahen sie auch keinen Grund, sich in irgendeiner Weise zu erklären. Die Fairnesswertung geht somit an uns.

An den Brettern wurde erbarmungslos gekämpft. Gérard hatte am Spitzenbrett mit Schwarz in einer ungeliebten Eröffnungsvariante schweren Stand gegen Huy Dat Nguyen und geriet nach aggressiven Damenzügen seines Gegners zu schnell in die Defensive. Die relativ frühe Niederlage gab den beiden Kontrahenten Gelegenheit, lange im Schatten eines Schulhofbaumes die Feinheiten zu analysieren. Derweil musste sich Holger gegen den nominell übermächtigen Gunnar Kirschbaum mit den Folgen eines Wolgagambits befassen. Dies tat er gründlich und umsichtig, sodass die beiden in einem ausgeglichenen Springer-Turm-Endspiel landeten und die Punkteteilung besiegelten. Feo versuchte als Nachziehender gegen Ha Thanh Nguyen einiges, doch seine junge Gegnerin spielte grundsolide und bot in besserer Stellung Remis an, was Feo akzeptieren musste. Damit war der Kampf aufgrund der Berliner Wertung sportlich entschieden. Honza erhielt an Brett 3 von Dennis Fischer ebenfalls eine Remisofferte, war jedoch nach überlegen geführter Partie trotz Zeitnot nicht in friedfertiger Stimmung. Er operierte in besserer Stellung geduldig, bis sich die Schlinge zuzog. Angesichts eines unabwendbaren Matts in fünf Zügen ging der volle Punkt an uns.

Fazit: Wir haben uns mehr als achtbar geschlagen und können mit Selbstvertrauen und Vorfreude in die kommende Ligasaison gehen. Es kribbelt schon.

27. Juni 2016

Kampf und Pech und Glück

Nach zwischenzeitlicher Pause war es dieses Jahr wieder soweit: Die Aktivisten um Peter Michalowski richteten zum dritten Mal das Erfurter Kombiturnier aus. Die fuß brothers waren mit Jojo, Sören, Köhlmann, Frane, Honza, Basti, Ali und Isi dabei.

Vier von uns hatten noch das Pfortener Fußballturnier vom Vortag in den Knochen, doch man merkte es unserem Spiel kaum an. Mit Leichtigkeit spielten wir uns durch die Gruppenphase, lediglich Honza sorgte für eine Slapstick-Einlage, als er nach Rempler plötzlich auf dem Ball lag und die Orientierung verlor. Daraus resultierte unser bis dato einziges Gegentor, das den Gruppensieg mit 7 Punkten und 5:1 Toren nicht gefährdete.

Im Halbfinale mussten wir gegen eine Stadtilmer Truppe ran, die sich mit Gastspielern verstärkt hatte. Wir fingen uns einen Gegentreffer durch Sonntagsschuss ein und blieben dennoch geduldig. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem wir alles richtig machten und uns unzählige Chancen herausspielten. Leider reichte es nur zu einem Tor, da sowohl Isi als auch Jojo mit Klasseschüssen bloß die Latte trafen und direkt vorm Kasten die Prise Glück fehlte. Das Muster setzte sich im Neunmeterschießen fort, als der entscheidende Schuss unserem Keeper durch die Beine rutschte. – Wir wollen aber anerkennen, dass Raiko auf der Gegenseite mit einem tollen Reflex seiner Mannschaft das Weiterkommen rettete!

Den gerechten Zorn nahmen wir mit ins Spiel um Platz 3, wo wir Magdeburg humorlos mit 4:0 besiegten. Ein gutes Signal an unsere Kampfbereitschaft, denn die zweite Hälfte stand uns noch bevor: Mannschaftsblitz.

Schach lässt sich schlecht erzählen. In einem erlesenen Teilnehmerfeld mit vielen Titelträgern und hoher Qualität in der Breite sammelten wir, was zu kriegen war. Aus insgesamt 84 Partien holten wir 41½ Brettpunkte. Die 12:16 Mannschaftspunkte brachten uns Platz 5 im Schach. Und nun, da ausgezählt wurde, war auch das Glück zurück, denn die Platzziffersumme 8 reichte an jenem Tag zum 3. Rang in der Gesamtwertung. Stadtilm plus Ergänzungsspieler sowie ein weiteres Mixed-Team namens "Lebensretter" lagen aufgrund brillanter Leistungen im Schach vor uns; viele starke Sportler folgten uns auf den Fersen.

Wir freuen uns, dass wir unter die Preisträger gerutscht sind, und danken Snoopy und Johanna, die uns sogar zum Bahnhof kutschierten, damit wir noch bei Sonnenschein in Jena Paradies eintreffen konnten!

19. Juni 2016

Silver Linings

Der Turniermonat Juni schlägt 2016 mit voller Wucht zu. Kein Wochenende ohne sportliche Auseinandersetzung, Auswärtsfahrten ohne Ende. So ging es auch dieses Jahr wieder ins beschauliche Erdbeerstadion nach Gera-Pforten. Die Gastgeber feierten ihr 140-jähriges Bestehen. Auch wir wollten ein Stück vom Kuchen und schickten eine kleine, schlagkräftige Truppe (Sören, Pali, Dodo, Ali, David, Jojo, Köhlmann) auf den Weg, ihr Glück zu versuchen.

Die Gruppenphase begann mit einem 0:0 gegen FC Laune, es folgten zwei clevere 1:0-Siege gegen FC Lusan und Union Gera durch Tore von Dodo und Sören. Als Gruppenerster marschierten wir ins Halbfinale.

Hier entwickelte sich gegen Eagles Pforten ein enges Match, das torlos endete. Das folgende Neunmeterschießen sah drei treffsichere fuß brothers, unter ihnen Torwart Pali, der zudem einen gegnerischen Schuss von der Linie kratzte. Finaleinzug!

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den Favoriten Blue Bulls. Schon oft konnten sie das Traditionsturnier gewinnen, doch als es nach regulärer Spielzeit und großer Abwehrschlacht noch immer 0:0 stand, keimte Hoffnung auf. Ein episches Neunmeterschießen begann, in dem wir die Hand am Pott hatten, aber im entscheidenden Moment ließen die vierblättrigen Kleeblätter am Pfortener Waldrand die Köpfe hängen. Wir verloren das Shootout nach jeweils sieben Schüssen mit 5:6.

Was sich im ersten Moment bitter anfühlte, ist in Wirklichkeit ein großer Erfolg. Unser Glückwunsch gilt nicht nur den bereits erwähnten Torschützen, sondern auch Abwehrrecke David (der nebenbei noch zwei Neunmeter versenkte), Dauerläufer Jojo, Wadenbeißer Köhlmann und Sturmspitze Ali. Ein Team in Silber, bekanntlich das Element mit der höchsten Leidfähigkeit, pardon Leitfähigkeit.

18. Juni 2016

Sonntag in Ha-Neu

Der 5. Spieltag der Bunten Liga Mitteldeutschland am 12. Juni verlief für die Mannschaft der fuß brothers (Pali, Dodo, Ali, David, Ratio, Isi, Jojo, Flo, Maik sowie Honza als Coach) alles in allem sehr erfolgreich. Im geräumigen Stadion des FC Halle-Neustadt an der Nietlebener Straße waren alle acht Ligateams am Start, um im Schatten monumentaler Plattenbauten die Klingen zu kreuzen. Aus sieben Spielen holten wir drei Siege und drei Unentschieden, mithin 12 Punkte bei einer Torbilanz von 8:4. Das war ausreichend für Platz 3, diesmal hinter dem Merseburger FC, dafür erstmals vor den Blindfischen. Leider gelang es uns trotz starker spielerischer Leistung nicht, dem Ligaprimus Klotzer ein Bein zu stellen. Nach großem Kampf und zahlreichen Chancen verloren wir einmal mehr knapp mit 0:1.

Emotionaler Höhepunkt des Tages war ein 2:2 gegen die Heimmannschaft der Blindfische. Wir lagen zweimal hinten, beide Male gelang uns der Ausgleich, wobei das zweite Tor einer Glanzkombination unserer Offensivabteilung entsprang. Danach ging es auf und ab, beide Mannschaften wollten den Sieg, doch keine konnte den entscheidenden fünften Treffer markieren.

Um noch weiter vorne zu landen, hätten wir das ein oder andere Tor mehr machen müssen. Doch wir wollen nicht abheben. Schließlich konnten wir unseren dritten Rang im Gesamtklassement untermauern und haben nun schon 7 Platzzifferpunkte Vorsprung auf die Verfolger. Wir legen eine kleine Sommerpause ein, bevor es am 31. Juli in Merseburg wieder um die begehrten Ligapunkte geht.

16. Juni 2016

Pokalüberraschung

Die lange Auswärtsfahrt der vier fuß brothers Holger, Gérard, Horrz und Jonas am Pokalwochenende hat sich gelohnt. Das Team von Lok Meiningen konnte durch Siege von Gérard und Holger sowie ein Remis von Jonas knapp geschlagen werden.

Damit steht unser Verein überraschend im Viertelfinale des Thüringenpokals und trifft dort auf den diesjährigen Zweiten der Thüringenliga, Medizin Erfurt. Für uns eine neuerliche schöne Gelegenheit, uns mit einem richtig starken Kontrahenten zu messen!

12. Juni 2016

Titelverteidigung

Parallel zum Weißenfelser Schnellschachwettkampf fand am vergangenen Wochenende die 19. Auflage des Chemnitzer Schachballturniers statt. Sechs fuß brothers (Jojo, Tschig, Ali, Honza, Flo, Köhlmann) machten sich am Sonntagmorgen auf den Weg zur Adresse Usti nad Labem 42, hinter der sich ein malerischer, von hohen Bäumen umwachsener Stadtteilsportplatz verbirgt.

Jojo saß am Steuer, wofür ihm ein Extradank gebührt. Im Gepäck hatten wir den Wanderpokal mitsamt der Hoffnung, ihn nach Ablauf des Turniers wieder entführen zu dürfen. An kultigen Pappbrettern mit DDR-Charme wurde jeweils die Hinrunde absolviert. Die Punkte nahmen wir direkt mit ins Fußballspiel auf einer Blümchenwiese, die den höheren Ansprüchen englischen Rasens nicht vollständig genügte. Doch gerade in dieser sympathischen Unvollkommenheit spiegelt sich die bodenständige und herzliche Atmosphäre des Chemnitzer Schachballturniers.

Im freundschaftlichen Wettstreit mit Sportfreunden aus Aue, Hainichen, Chemnitz und Niederwiesa gelang uns der sportliche Durchmarsch. Wir gewannen jedes Schachmatch (Gesamtbilanz 12½:3½) und legten beim anschließenden Kick noch eine Schippe drauf. 14:0 Tore in insgesamt 48 Minuten Spielzeit lassen aufhorchen. Das Team demonstrierte mannschaftliche Geschlossenheit am Brett wie auf dem Feld und erst recht in der 3. Halbzeit an Grill und Biertisch.

Dass der Wettergott mit dem angekündigten Gewitter wartete, bis wir die Chemnitzer Stadtgrenzen wieder gen Westen überschritten hatten, passt ins Bild eines rundum sonnigen und fröhlichen Tages. Der Pokal bleibt ein weiteres Jahr in Jena. Die drei Liter Preissekt werden wohl nicht so lange vorhalten, sie sind beim nächsten Fußballtraining fällig!

8. Juni 2016

Platz 4 in Weißenfels

Beim 21. Weißenfelser Mannschaftsschnellschachturnier haben die fuß brothers eine überzeugende Vorstellung abgeliefert. Nur den absoluten Favoritenteams Löberitz, SV Schott Jena und SG Leipzig musste der Vorrang gelassen werden.

Die junge Mannschaft (Tim 6, Basti 3½, Feo 5½, Jonas 4) erspielte in neun Runden starke 11:7 Mannschaftspunkte, ließ damit dreizehn andere Teams hinter sich und kam als gutgelaunter Vierter nach Jena zurück.

5. Juni 2016

top