Aktuelle Fußballtrainingszeit:

Donnerstag, 18.00 - 20.00 Uhr
Sportplatz Göschwitz

Schachtraining:

Montag, 19.00 - 23.00 Uhr
Café Immergrün - Gäste willkommen

Dienstag, 15.00 - 17.00 Uhr
Polaris - Jugendtraining (für Vereinslose und Spieler aller Vereine)

Eigene Turniere - Webseite mit mehr Informationen

Aktuell: 1. Jenaer Kindertagsturnier am 20. September 2023. Die Teilnehmerliste finden Sie hier.

Wichtiger Auswärtssieg

In Liebschwitz ging die Zweite heute ersatzgestärkt zum wichtigen Punktspiel im Abstiegskampf. Unsere Gegner traten leider nur zu siebt an, sodass es nach Ablauf der Karenzzeit bereits 0:1 für uns stand. Felix legte nach einem zügigen Endspiel bald nach zum 0:2. Elmir war in der Eröffnung schnell um eine Figur in Rückstand geraten, kämpfte sich aber mutig mit guten Ideen zurück in ein gewonnenes Turmendspiel. Sein Gegner gab just in dem Moment auf, wo er noch ein Patt hätte herbeiführen können. 0:3
Martin kam nach taktischem Opfer mit Qualität und einem Bauern mehr aus der Eröffnung. Im zunehmenden Partieverlauf gewann sein Gegner aber an Gegenspiel. Als Wolfram den vierten Punkt eintütete, nahm Martin das Remis zum Mannschaftssieg - 0,5:4,5. Anton spielte eine sehr anspruchsvolle Partie mit beiderseitigen Chancen. Ihm gelang es, sich zuerst eine Dame zu holen, musste sich jedoch dann mit Dauerschach begnügen. Robert geriet nach strategischer Ungenauigkeit stark in die Defensive und gab bald auf, nachdem die weiße Dame über g5 in die Stellung eindrang. Alex war nach gutem Start im offenen Sizilianer zunehmend am Königsflügel unter Druck geraten. Kurz vor 1 ließ sich das Matt nicht mehr abwenden und wir traten mit einem 3:5 Auswärtssieg und zwei wichtigen Punkten gegen den Abstieg die Heimreise an.

4. Februar 2024

Erster Mannschaftssieg der 3. in dieser Saison!

Anfang des neuen Jahres müssen die drei fußbrothers-Mannschaften geschwächt durch Ausfälle taktisch umdisponieren. Die 1. wird durch Ersatzspieler aus der 2. und 3. verstärkt, welche beide auswärts im Stadt-Duell bei SCHOTT antreten. Für die Bezirksklasse helfen Gerhard und Maria aus, welche sich auch gleich als Punktebringer erweisen. Gerhard fährt – am Brett 5 gegen den nominell stärksten Kontrahenten – früh den ersten Sieg ein, Maria gewinnt an 6 entscheidend Material und ihre Partie.
Alex steht in seiner Spanisch-Partie gut und kann sogar einen Bauern gewinnen. Unglücklicherweise übersieht er einen Läufer-Hinterhalt und muss folglich mit einer Qualität weniger spielen, die Stellung bricht wenig später zusammen.
Und an Brett 2 verliert Ludwig zwei Bauern in der Eröffnung und kann trotz längeren Widerstands gegen die Übermacht nichts ausrichten.
Julian hingegen überspielt solide seinen Gegner und sichert uns damit beim Stand von 3:2 den Mannschaftspunkt! Nun entscheidet es sich am Spitzenbrett: Peter muss sich um die Koordination seiner Figuren sorgen, Turm und Läufer drohen, potentiell gefangen zu werden. Und dann auch noch die Zeit: Mit Sekunden auf der Uhr kämpft er sich zum 40. Zug. Schließlich willigt sein Gegner doch noch in ein Remis ein, somit gewinnt unsere Mannschaft und sichert sich wichtige Punkte!
Leider haben unsere Vereinskolleginnen und -kollegen an den Nebentischen weniger Glück. Alexander (0,5) und Alexej (1) können den SCHOTT-Spielern Punkte abnehmen, letztlich muss sich die 2. Mannschaft jedoch mit 6,5:1,5 geschlagen geben.

9. Januar 2024

Roberts Bericht zur ersten Mannschaft

Sonntag 8.10 Uhr. Ein Kleinbus mit 6 fuß brothers auf dem Weg gen Hermsdorf. Ankunft gegen kurz vor neun zu acht, ersatzgeschwächt. Die Zweite Mannschaft musste zu diesem Spieltag drei ihrer Stammspieler abgeben. Partiebeginn gegen 9 Uhr. An Brett 5 macht Feo zügig Remis. Auch Basti an Brett 4 willigt nach einer Stunde zügig in die Punkteteilung ein. Nach einem Remis von Step an 3 verwertet Thomas seine Stellung am Spitzenbrett zum Sieg. Die letzten drei Bretter standen aus der Eröffnung heraus gehörig unter Druck. Robert an Brett 8 willigte in einer Stellung mit Qualität für Läufer und Bauern in das Remisangebot seines Gegners ein. Martin an 7 gelingt es die Stellung zu drehen und den vollen Punkt einzuheimsen. An zwei Brettern wird noch gekämpft. Wolfram an 6 manövriert in einer wechselhaften Partie in einem Endspiel mit je Turm und Läufer und zwei Mehrbauern. Nach 5 Stunden Kampf muss sich sein Gegner geschlagen geben. Kurz darauf geht Franks Partie an 2 leider verloren, nachdem er in einem Endspiel mit je Springer und Läufer aber zwei Minusbauern wacker gekämpft hat. So steht am Ende ein 5- 3 Auswärtssieg.
Ein Danke an die freundlichen Gastgeber aus Hermsdorf welche die meisten Partien mit den fertigen analysierten während der Kampf noch in vollem Gange war.

8. Januar 2024

Skatturnier

Pünktlich zum Jahresende erreicht uns ein Bericht von Gerhard zum diesjährigen Skatturnier, das im Dezember stattgefunden hat.
Frank Z. gelang es den Meistertitel zu erringen, den er nun für ein Jahr, bis zur hoffentlich aufgelegten Titelverteidigung 2024, tragen kann.

Hier geht's zum kompletten Bericht von Gerhard.

31. Dezember 2023

Wichtiger Punkt im zweiten Heimspiel

Angeschlagen ging die zweite in ihr zweites Heimspiel der Saison. Gegen den starken ESV stand aus dem Vorjahr eine klare Niederlage zu Buche. Holger musste am Morgen krank absagen und Wolfram trat stark angeschlagen mit Maske an. Auch Robert S. erwischte keinen guten Tag und so stand es schon bald 0:3. An den hinteren Brettern wurde wacker gekämpft und auch Johannes lehnte in einer ausgeglichenen Französischen Abtauschbariante in Zug 33 ein Remisabgebot ab. Maria und Alex standen bald gut und spielten ihre Positionen solide runter und auch Robert H. war nach taktischem Bauernopfer zügig zu entscheidendem Vorteil gekommen.

Beim Stand von 3:3 kämpften Horrz und Jojo um die Verteilubg der Mannschaftspunkte. Horrz' dynmische Partie endete in einem Springerendspiel mit viel Raum und Druck für weiß. Torsten Kirschner lehnte Horrz' Remisangebot ab und bald kippte die Partie zum 3:4. Ein Sieg an Brett 1 war nötig, um einen Mannschaftspunkt zu retten. Jojo stellte sich der Aufgabe und spielte das Endspiel genau. Ein schwarzer Turm von a2 holte über a4 und c4 Zwischenschach den wichtigen Bauern auf d4 ab. Die schwarze Aktivität und ein Freibauer auf f4 genügten, um das Turmendspiel nach insgesamt 4,5h zu gewinnen.

Endstand 4:4 und ein wichtiger Punkt für das Saisonziel Klassenerhalt, trotz krankheitsbedingter Schwächungen.

17. Dezember 2023

Sonntag 26.11., 2023, 4 Menschen in roten Trikots am Westbahnhof. Sie erwarten einen Zug welcher sie mittels Umstieg nach Triebes bringen soll. Ankunft zu acht gegen 9.30 Uhr im Spiellokal in Triebes mit zwei Autos. Der Werbespruch der Erfurter Bahn "unser beste KlimaAnlage" stellte kein Hindernis dar, uns gegen kurz nach 8 in Gera aus dem Zug wegen unbrauchbarer Klimaanlage zu werfen und die Verbindung zu streichen.

Entscheidung der ersten Partie nach circa einer Stunde. An Brett 7 stellt Alex eine Figur ein und muss sich wenige Züge später geschlagen geben. Florian spielt eine gute Französischpartie und verfügt über einen Bauern mehr. Nach einem taktischen Einsteller geht unglücklicherweise die Dame verloren und er muss sich geschlagen geben. Martin an Brett 3 spielt unterdessen eine Partie mit vielen taktischen Motiven. Nach Damentausch und unklarer Stellung nimmt er das Remisangebot seines Gegners an. Beim Stand von 2,5 zu 0,5 gelingt an Brett 5 Laras Gegner nach ausgeglichener Partie ein taktisches Manöver, bei welchem ihre Dame verloren geht. Sie muss aufgeben.

Zwischenstand 3,5:0,5 gegen uns. Robert S an Brett 4 unterdessen ist es gelungen aus der Eröffnung zu kommen und einen Bauern zu gewinnen. Nach Abtausch in ein Bauernendspiel und einigen Zügen gibt sein Gegner auf. An Brett 2 hat Wolfram eine Figur geopfert. Sein Gegner kann seinem Druck auf den König schließlich nichts entgegen setzen und muss aufgeben. An Brett 6 manövriert Robert H eine solide gespielt partie in ein Endspiel mit Jeweils einer Dame und zwei Türmen. Er verbessert seine Stellung und setzt seinen Gegner schließlich Matt.

Die Entscheidung dieses Mannschaftskampfes muss am Spitzenbrett fallen. Hier befindet sich Jojo in einem komplizierten Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und je einem Turm, nachdem beide Seiten zuvor das Remisangebot des jeweils anderen ausgeschlagen haben. Dieses wird nach Gewinnchancen für Weiss schließlich doch zu Gunsten den ThSV Triebes entschieden nachdem eine Mattdrohung Jojo zur Aufgabe zwingt.

Ein Danke soll auch hier wieder an die Gastgeber aus Triebes ausgerichtet werden welche unsere Bedenkzeit trotz verspätetem Eintreffen nicht schmälerten. Zudem muss hier unseren Fußbrüdern Martin und Flo für die Fahrdienste gedankt werden ohne die dieser spannende Kampf nicht möglich gewesen wäre.

Robert S.

27. November 2023

Sternturnier 2023

Am Wochenende 18./19. November 2023 wurde in den Räumen der IGS „Grete Unrein“ die 21. Auflage des traditionellen Sternturniers ausgetragen. Am Start waren 113 Mädchen und Jungen vorwiegend aus Thüringen, aber auch aus anderen Bundesländern. Sie ermittelten in 5 (U14, U12, U10) bzw. 6 (U8) Runden ihre Besten.
Die Nachwuchsabteilung unseres Vereins ist in den zurückliegenden Monaten kontinuierlich angewachsen. So war es nicht verwunderlich, dass Wolfram, unser Jugendwart, zu Beginn des Turniers 23 von uns betreute Kinder anmelden konnte - eine Rekordteilnehmerzahl. ...

Hier geht's zum kompletten Bericht von Gerhard.

24. November 2023

Zweite Mannschaft, zweite Runde

In der zweiten Mannschaft entwickelten sich die Partien langsam. Als erstes ging Gérards Partie zu Ende. Sein Gegner verrechnete sich in einer taktischen Abwicklung und büßte entscheidend Material ein. Später durfte Gerhard noch matt setzen. Jojo kam solide aus der Eröffnung mit leichtem Druckspiel am Damenflügel, bot bei aussichtsreichen Positionen der Mitspieler und schwindenden eigenen Kräften remis, das sehr gern angenommen wurde. Holger und Lara standen schwierig, aber Martin, Wolfram, Alexander und Robert S. behaupteten einen Mehrbauern, bei zumeist ansprechenden Stellungen. Wolframs Stellung drehte sich jedoch bald, als die sehr offene Stellung zugunsten des Gegners zerbröckelte.
Er landete schließlich in einem Endspiel mit zwei Minusbauern und wenig Material. Lara überwand indes ihre gedrückte Stellung. Der König, der abenteuerlich über f6 manövrieren musste, wurde mittels g7-g6 wieder sicher eingeparkt. Die Stellung kippte und Lara landete in einem gewonnenen Turmendspiel mit je einem Bauern mehr auf beiden Seiten, was sie sicher zu Ende brachte.

Martins zeitweise solide, zeitweise undurchsichtige Stellung kippte bald danach eine weiße Dame drang auf der 8. Reihe ein und Horrz gab auf. Wolframs Stellung kippte ein weiteres Mal, als sein Gegner einen Spieß übersah und einen Turm geben musste. Wolfram landete in einem Endspiel Turm gegen 3 Bauern, welches im Analyseraum bald als gewonnen eingestuft wurde. Er übersah die Gewinnvariante und musste letztlich seinen Turm gegen den letzten Bauern auf der 2. Reihe eintauschen. Das Remis ist sicherlich ein dem Auf und Ab der Partie angemessenes Ergebnis.

Zwischenstand 3:2. Holger stand weiter gedrückt im Endspiel T+L gegen 2T. Alexander brillierte unterdessen mit höchst solidem Spiel. Er manövrierte seinen Mehrbauer bei aktivem Spiel Schritt für Schritt in Richtung sicherem Hafen. Robert und sein Gegner mussten beide Blitzen um die 40-Zug-Marke zu erreichen. Schließlich übersah Robert einen Spieß und musste ein Endspiel mit Turm und zwei Bauern gegen Turm und Läufer spielen. Nach Aktivierung seines Königs und seiner beiden verbundenen Freibauern, welche nicht mehr an der Umwandlung gehindert werden konnten, gab sein Gegner sich geschlagen.

Beim Stand von 4:2 musste Holger sich schließlich geschlagen geben. Die Entscheidung fiel an Brett 6 wo Alex den vollen Punkt holte!

Erfolgreicher Heimspieltag

Zum ersten Mal in der Geschichte der fuß brothers haben 4 Mannschaften ein gemeinsames Heimspiel ausgetragen. Trotz einer krankheitsbedingten Absage kurz nach 8 Uhr, haben wir es geschafft, dass kurz nach 9 alle 26 Bretter besetzt waren. Somit konnte die Ärgerlichkeit kampfloser Partien vermieden werden. (Wie wichtig das für unsere Punkte war, sollte sich später noch zeigen.)

Die erste Mannschaft hat in der Höhe unerwartet gegen Meuselwitz' Erste gewonnen. Ein Blick auf die einzelnen Wertzahldifferenzen der Bretter offenbart, wie stark das Ergebnis gestern war. Ein zumindest zwischenzeitlicher Platz 1 in der Tabelle ist der Lohn des Sieges.

Die zweite Mannschaft hat in der Bezirksliga zwei Punkte gegen Greiz geholt. Hier haben die hinteren vier Bretter mit vier vollen Punkten den Grundstein für den Erfolg gelegt.

Auch unsere Bezirksklassemannschaft hat einen wichtigen Punkt im diesjährigen Kampf um den Klassenerhalt geholt. Gegen den letztjährigen Absteiger aus der Bezirksliga und erklärten Aufstiegsaspiranten stand ein 3:3 zu Buche. Hier haben, neben unserem Dauerschwarzsieger Alex, Ludwig und der erst am Morgen informierte Marek volle Punkte beigetragen.

Und nicht zuletzt hat unsere Kreisligamannschaft im Rückspiel gegen Hermsdorf ein schönes Remis erzielt.

Ein Bericht aus Sicht von Robert Simmank aus der zweiten Mannschaft folgt hier in Kürze.

6. November 2023

Roberts Bericht zum ersten Spieltag

Sonntag 24. September 7: 30. Ein Kleinbus mit sechs fuß brothers auf der Fahrt nach Königssee. Ankunft zu acht am Spiellokal nach einigem Navigieren durch die Idyllische Kleinstadt gegen 9. 9 Uhr Beginn des ersten Spieltages der Landesklasse Ost. Gegen 10 ist der Kampf auf allen Brettern in vollem Gange. An Brett 1 spielt Thomas Englisch. An Brett 8 hat Robert das Remisangebot seines Gegners ausgeschlagen und durch fehlgeschlagene Taktik eine Qualität weniger in schlechterer Stellung. Frank an Brett 2 unterdessen spielt gut und lehnt schließlich das Remisangebot seines Gegners ab. Richard an Brett 3 spielt eine vorbereitete Theorievariante, übersieht aber leider einen Zug und steht wohl schlechter. Die Stellungen auf den anderen Brettern sind noch unklar.

Entscheidung der ersten Partie gegen 11 an Brett 4, wo uns Step in Front bringt. Wenig später macht Thomas remis, während Richard verliert. Beim Stand von 1,5 zu 1,5 muss sich Sebastian an Brett 5 trotz zwischenzeitlichem Gewinn nach einen technischen Fehler und daraus folgenden Geplänkel mit Remis begnügen. Danilo an Brett 6 hat unterdessen einen Bauern gewonnen, er spielt sein Endspiel solide herunter, bis bei seinem Gegner das Blättchen fällt. Unterdessen gelingt es Robert an Brett 8 in absoluter Zeitnot einen Angriff auf den König zu starten. Einige Züge später stellt sein Gegner die Dame ein und gibt auf. Frank an Brett 2 muss sich gegen 12 nach einem Einsteller in vorher ausgeglichener Stellung geschlagen geben. Lange gekämpft wird noch beim Stand von 4 zu 3 an Brett 8 wo Holger seine Stellung verbessert und Linien öffnet. Nachdem sich ein Endspiel mit zwei Türmen und Mehrbauern gegen die Dame ergibt, gelingt es ihm gegen 1 nach Gewinn des zweiten Mehrbauern seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen. So steht am Ende ein hart erkämpfter, 5- 3 Auswärtssieg. Ein Danke ist nochmal an die freundlichen Gastgeber aus Königssee.

3. Oktober 2023

1. Jenaer Kindertagsturnier

Gestern fand am Weltkindertag das erste Jenaer Kindertagsturnier der fuß brothers mit 90 Teilnehmern statt. In insgesamt über 300 Partien innerhalb der sieben Runden spielten die Kinder in den Altersklassen U8, U10 und U12 die Sieger aus.

Neben begeisterten Teilnehmern, die alle einen Preis und eine Urkunde mit nach Hause nehmen konnten, waren auch viele Eltern und Trainer in der Jenaplan-Schule vor Ort. Durch ein großes Organisatoren- und Helferteam in den Spiel- und Analyseräumen, aber auch in der Küche, war für alle Bedürfnisse gesorgt. Ein großer Dank geht an den Hauptorganisator Wolfram Jarosch und die vielen freiwilligen Helfer, die dieses erste Turnier zu einem vollen Erfolg werden ließen.

Alle Ergebnisse finden sie hier: Ergebnisse

21. September 2023

Thüringer Mannschaftsmeisterschaft U10

Unsere U10 Mannschaft hat einen sehr starken dritten Platz bei der Thüringer Mannschaftsmeisterschaft U10 belegt.

3. Juli 2023

Vollversammlung

Am 9. Juni haben die fuß brothers einen neuen Vorstand gewählt. Wir bedanken uns bei Horrz und Tino für ihre Mitarbeit in den letzten Jahren. Tino ist Mitglied der ersten Stunde und hat den Verein über viele Jahre als Vorsitzender geführt. Horrz übernimmt den wichtigen Posten des Vorsitzenden der Thüringer Schachjugend, kann seine Zeit daher nicht mehr im vollem Umfang uns widmen.

Neue Verstärkung findet der Vorstand mit Wolfram und Jojo. Beide sind wertvolle Helfer aus der Schachabteilung. Ohne Wolfram wäre unsere Jugendabteilung in dieser Größe wohl undenkbar. Jojo übernimmt als Spielleiter wichtige Funktionen im Mannschafts- und Trainingsbetrieb.

10. Juni 2023

Eigenes Schachopen über Himmelfahrt

Die fuß brothers haben dieses Jahr ihr erstes eigenes Schachopen durhcgeführt. Es fand über 7 Runden von Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag (18. - 21. Mai 2023) statt.

Hier geht es zur Turnierwebseite mit der Teilnehmerliste und allen Ergebnissen.

21. Mai 2023

Harter Kampf in der Skatstadt

Sonntag 7.15, fünf Menschen in roten Trikots erwarten den Zug, der sie Richtung Altenburg bringen soll. Ankunft gegen 8.40 zu sechst in Altenburg. Nach kurzem Fußmarsch erfolgt der Einmarsch ins Hotel, wo die Spieler des SC Altenburg uns erwarten. Spielbeginn gegen Kurz vor 9. An Brett 1 einigt sich Peter gegen 10 mit seinem Gegner in undurchsichtiger Stellung auf Remis. Auf den anderen Brettern sind die Stellungen mehr oder weniger eindeutig wenig klar. An Brett 2 hat Robert einen Bauern mehr. An Brett 4 steht Maria wohl besser. Alex Stellung an Brett 6 befindet sich im Gleichgewicht mit je ungleichfarbigen Läufern und bei Ludwig an Brett 3 ist noch unklar was überhaupt passiert. Frankie macht an Brett 5 wenig später remis. Kurioserweise verfügt jeder der Spieler noch über eine vollständige Armee. Gegen 11 bringt uns Alex nach souverän verwerteter Stellung in Front. Zudem kurioser Besuch: Andere Mitglieder des SC Altenburg sind zum Zuschauen und Mitfiebern für ihre Mannschaft erschienen. Eine Starke Geste! Noch an drei Brettern wird gespielt: Maria steht inzwischen mit einer Figur weniger auf Verlust. Sie muss wenig später aufgeben. Ludwigs Stellung ist weiterhin unklar, aber er startet einen Angriff auf den gegnerischen König, Robert hingegen hat den Angriff seines Gegners überstanden und eine Figur gewonnen. Gegen Zwölf gibt sein Gegner auf. Beim Stand von 3-2 für uns geht es auf Ludwigs Brett hin und her - beide Spieler ringen um den Sieg. Nachdem es zwischenzeitlich hoffnungsvoll aussah, muss sich Ludwig nach über drei Stunden Kampf in einem Endspiel mit Minusläufer doch geschlagen geben.
Nach einigem Bangen auf der Rückfahrt und in Jena dann die erlösende Nachricht: Das Remis reicht zum Klassenerhalt für die Dritte.

7. Mai 2023

Auf des Messers Schneide

Am heutigen vorletzten Spieltag stand für unsere drei Schachmannschaften wieder ein Heimspiel an. Um 9 Uhr ging es in Göschwitz - wieder nach anfänglichen Wasser-Schwierigkeiten für die ersten beiden Mannschaften gegen VfL Gera 1 und 2 und für die dritte Mannschaft gegen Saalfeld.

In der ersten Mannschaft legte Heiko schnell mit 1:0 gegen Nachwuchstalent Adrian Aniol vor. Ein Remis von Thomas folgte zeitnah. In der dritten Mannschaft entwickelten sich die Ergebnisse schnell zum Stand von 2,5:2,5. Ludwig verwaltete seine Stellung solide und zäh, sodass es nach längerer Partie zum 3:3 gereichte. Die dritte Mannschaft dürfte ihr Ziel Klassenerhalt somit erreicht haben.

In der zweiten Mannschaft legten auch die Spitzenbretter Felix (Remis) und Johannes (Sieg) vor, jeweils nach Französischpartien. Lara geriet schnell in eine schwierige Stellung und gab auf. 1,5:1,5

Währenddessen holte in der Ersten Basti in seiner 7. Schwarzpartie in Folge nach hartem Kampf einen halben Punkt gegen Mike Huster, Robert Latka nahm seinen dritten Sieg in Folge mit, während Jonas mit glorreichem Springeropfer auf h5 den vollen Punkt nach Hause brachte. Wenig später tütete Step mit einem Remis zum 4,5:1,5 Heimsieg ein. Frank stand unterdessen sehr schwierig aber möglicherweise auf Gewinn, Danilo unterdessen durchaus stark. In Zeitnot übersah er jedoch den Gewinn und fiel einem Manöver seines Gegners zum Opfer. Frank remisierte zum 5:3

In der zweiten Mannschaft ergab sich unterdessen ein überaus spannendes Match. Robert Simmank gewann glücklich aber durchaus schön. Johanna spielte wie immer solide und zäh, übersah in höchster Zeitnot jedoch einen Spieß und gab auf. Martins Stellung sah zwischenzeitlich sehr vielversprechend aus, war inzwischen aber schwierig mit 2 Figuren gegen Turm und a-Freibauer. Wolfram einigte sich im schwierigen und festgefahrenen Damenendspiel auf Remis zum 3:3. Gerhard geriet nach vorteilhafter Stellung unter Druck. Der Mannschaftskampf stand auf des Messers Schneide. Gerhard gelang es jedoch die Übersicht zu behalten und tütete den vierten Mannschaftspunkt des Tages ein. Martin legte noch einen drauf, indem er den Freibauern gewann und von nun an nach Einschätzung des Publikums wieder besser stand. Mit einem Remis sicherte er dann den fünften Mannschaftspunkt - und wie sich später herausstellte, auch den vorzeitigen Klassenerhalt.

Was für ein erfolgreicher Heimspieltag!

23. April 2023

7. Spieltag Thüringenliga SV Schott Jena I - fußbrothers I

Zur 7. Runde musste unsere Erste zum „Auswärtsspiel“ beim SV Schott Jena antreten. Die Schottianer mussten ihre zwei starken Spieler Stefan Schlick und Richard Brömel ersetzen, während wir praktisch in Bestbesetzung spielten. Nach langer Pause nahm bei uns auch endlich wieder Holger Kühnel am Mannschftskampf teil. Somit rechneten wir uns Chancen auf eine Revanche für die Niederlage in der letzten Saison aus.
Ziemlich schnell endeten die Partien unserer Spieler Thomas Berger mit Schwarz gegen Daniel August, Stefan Wicklein ebenfalls mit Schwarz gegen Peter Babrikowski, Richard Latka gegen Julian Bönsch und Sebastian Richter mit Schwarz gegen Adrian Abou Wally remis, alle noch vor dem 20. Zug. Das war insofern verständlich, da die drei Letztgenannten jeweils eine längere Niederlagenserie beenden konnten und wieder etwas Selbstvertrauen tankten. Relativ schnell hatten mit Weiß am ersten Brett unser IM Heiko Machelett gegen Maximilian Kölsch und an Brett drei der Berichterstatter gegen Michael Dreyer eine gute Stellung herausgespielt, was jeweils berechtigte Gewinnchancen versprach. Beide konnten noch vor der Zeitkontrolle ihren Vorteil realisieren bzw. eine klare Gewinnstellung erlangen.
Somit lag nach knapp vier Stunden Spielzeit die Verantwortung bei den letzten beiden Brettern Holger Kühnel und Danilo Götting, unseren wichtigen Mannschftssieg zu sichern - ein halber Punkt würde reichen. Holger mit Weiß gegen Tom Eichhorn stand in einem koplizierten Mittelspiel aufgrund seiner unsicheren Königsstellung z.T. kritisch, aber unmittelbar zur Zeitkontrolle konnte er nach Damentausch in ein remises, leicht zu behandelndes Turmendspiel abwickeln.
Danilo hatte es schwerer. Seinem Gegner Florian Jung gelang es, ein ungleichfarbiges Läuferendspiel mit Mehrbauer zu einer Gewinnstellung auszubauen, aber kurz vor Schluss verpasste er den entscheidenden K.O., und Danilo wickelte ins Remis ab.
Somit sicherten mit ihren Unentschieden Holger und Danilo unseren 5:3 - Sieg. Damit konnten wir uns vom letzten auf den drittletzten Tabellenplatz verbessern. Das lässt uns noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Eine Woche vor unserem 7. Spieltag war klar, dass aufgrund der Abstiegsregelung der höherklassigen Oberliga Ost/B drei Mannschaften aus der Thüringenliga absteigen. Mit einem Sieg in der nächsten Runde am 23.4. gegen unseren Mitkonkurrenten um den Abstieg VfL Gera und evl. gegen Apolda in der letzten Runde bestünde noch die Möglichkeit Klassenerhalt!
Mich hat am stärksten der souverän herausgespielte Sieg unseres Spitzenbrettes Heiko beeindruckt. Aber auch den Kampfgeist unserer letzten beiden Bretter Holger und Danilo möchte ich noch erwähnen, die ihre kritischen Stellungen halten konnten und in einem spannenden Finish unseren Mannschftssieg sicherten.

Frank Zipfel

12. April 2023

Die Saison geht weiter

Am Sonntag den 26.3. hatten alle drei Mannschaften der fuß brothers ein Auswärtspiel zu bestreiten. Während dies für unsere erste und zweite Mannschaft kaum Änderungen in Punkto Anfahrt bedeutete, war die Dritte in Zeulenroda gefordert. Bei einem DWZ- Unterschied von mindestens 200 Punkten an jedem Brett galt der Gastgeber als klarer Favorit. Jedoch gab es für die fuß brothers 3 zunächst die Anreise zu bewältigen. So kam es dass bei vollzähliger Mannschaftsstärke schon die erste Partie entschieden war. Alex an Brett 4 musste sich bereits nach wenigen Zügen mit Qualitäts- und Bauernverlust in schlechterer Stellung geschlagen geben. Der nächste unglückliche Zufall ereignete sich an Brett 5, wo Florians Wecker ebenfalls für ein frühzeitiges Ende der Partie sorgte. An Brett 6 spielte Tanja eine scharfe Partie mit vielen taktischen Motiven und ungleichem Material. Schließlich gelang es ihr eine bessere Stellung mit einem schönen Matt zu verwerten. Beim Stand von 2-1 für die Gegner begann Peter einen Angriff auf den gegnerischen König, musste sich jedoch nach dessen Abwehrspiel und Materialverlust geschlagen geben. Die Entscheidung fiel an Brett 3 wo Ludwig in einer wechselhaften Partie ebenfalls eine Figur opferte und wohl auf Gewinn stand. Leider kippte die Stellung, bevor er sie nach einem Auf und Ab noch routiniert in ein Remis retten konnte. Dies war insofern bitter, da Robert an Brett 2 seine Stellung konstant verbesserte und seinen Gegner schließlich zum Figurenverlust und mit 5 Minuten auf der Uhr zur Aufgabe zwang. So steht am Ende eine unerwartet knappe Niederlage, bei der auch mehr möglich gewesen wäre. Auch hier soll wieder ein Dankeschön an die wirklich fairen und immer freundlichen Gastgeber aus Zeulenroda ausgerichtet werden welche unsere Bedenkzeit bei 10 Minuten verspätetem Eintreffem nicht schmälerten. Auch muss man sich hier bei unserem Mannschaftsführer Peter bedanken, welcher das Planungschaos der ständigen Ab- und Zusagen, sowie die damit verbundenen Wirren der Anfahrt und das chaotische Eintreffen der Mannschaft zu stemmen hatte.

26. März 2023

Schulschach mit Beteiligung der fuß brothers

Großes Hallo Sonntag früh um Sieben am Westbahnhof - wochenlang haben sie auf diesen Moment hingefiebert. Dreizehn Grundschüler der Jenaplan-Schule treffen sich mit drei genauso aufgeregten Montessorischülern, um die Reise nach Erfurt anzutreten. Für die meisten ist die Thüringer Schulschachmeisterschaft das erste Schachturnier in ihrem Leben. Dazwischen strahlen jedoch die roten fuß-brothers-Trikots der Routiniers Bastian, Alexej, Jakob, Norvin und Leonard und künden von ihrer Erfahrung als Turnierspieler. ...

Hier geht's zum kompletten Bericht von Wolfram.

6. März 2023

top